Gemeinsam für zukünftige Freiheiten kämpfen

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Teile des Klimaschutzgesetzes sind verfassungswidrig!

Mahnwache in der Fußgängerzone in Leer mit vielen Schildern mit Sprüchen.

Fridays for Future, BUND, die Deutsche Umwelthilfe und Greenpeace schicken junge AktivistInnen ins Rennen. Diese sagen mit lauter Stimme „Stop! Bis hierhin und nicht weiter…“ – absolut berechtigt wird argumentiert, dass die Zukunft der jungen Generation aufgrund fehlender Klimaschutzmaßnahmen nicht mehr frei sein kann. Wie soll eine freie Zukunft in einer zerstörten Welt möglich sein?

Mit dem Pariser Abkommen hat die Regierung den nächsten Generationen versprochen, die Treibhausgase rechtzeitig so weit zu senken, dass das Klima um 1,5 Grad schrumpfen wird. Diese Maßnahmen greifen für die Zukunft und nicht jetzt, und wahrscheinlich ist dies der Grund, wieso so lange nichts passiert ist. Der politische Wille muss da sein, um eine nachhaltige Veränderung in der Klimakrise zu schaffen. Aus der Krise muss wieder eine Chance auf Zukunft werden und dies scheint nun endlich wahrgenommen worden sein.

Das Teile des Klimaschutzgesetzes für verfassungswidrig erklärt wurden möchten wir von ProEngeno feiern. Auch wir sind tatkräftige Unterstützer der Fridays for Future Bewegung und wir freuen uns sehr über diese positive Entwicklung. Wer Fragen oder Anregungen zu diesem Thema hat, der kann sich gerne bei uns melden oder unseren Social Media Auftritt verfolgen.

Instagram: @proengeno

Facebook: @ProEngeno

Euer ProEngeno – Team

Aktuelles | Energiewende | 27.05.2021

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter Anmeldung

Mehr von ProEngeno