Jahresrückblick 2019

Wir wünschen Ihnen ein gesundes, glückliches und energiegeladenes neues Jahr. Im Januar stehen wir wieder ganz am Anfang. Noch ist unklar: Was hält das Jahr 2020 für uns bereit? Was kommt im neuen Jahrzehnt auf uns zu? Ein neues Jahr ist immer auch ein Anlass, zurückzublicken. So stellte sich 2019 für uns dar:

Das Jahr 2019 begann hoffnungsvoll. Der Januar war gekennzeichnet durch den Kohlekompromiss, den wir mit Freude begrüßt haben, auch wenn noch einige Skepsis mitschwang. Schließlich dauert es noch, bis 2038 das letzte Kraftwerk vom Netz gehen soll.

ProEngeno hat in diesem Jahr ihre Stellung als EnergieDienstleister noch weiter ausbauen können. Als solcher betreuen wir in der Summe über 40.000 Kunden. Das heißt, wir übernehmen für diese die gesamte Marktkommunikation im Strom- und Gasbereich, und das sogar international. Unsere Auftraggeber profitieren von unserem Know-how und unserer selbst entwickelten Software.

Glücklich schätzen wir uns auch, dass wir inzwischen an die 11.000 Stromkunden betreuen dürfen. Damit kann man es ruhig laut sagen: Der kleine, aber feine Ökostrom- und Ökogashändler aus dem ostfriesischen Jemgum hat den Durchbruch geschafft.

Elektromobilität war das Schlagwort für 2019. An unserem Firmensitz in Jemgum gibt es nun auch eine E-Tankstelle. Den Strom dafür liefert die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach.
Vorgestellt haben wir Ihnen in diesem Jahr auch unseren Mitarbeiterstab. Zwei Angestellte haben 2019 ihre Ausbildung bzw. das Studium beendet: Kathrin Hertema darf sich jetzt Betriebswirtin nennen. Und Sina Saathoff ist Kauffrau für Büromanagement. Beide bleiben dem Unternehmen erhalten.

Auch bei unserer Herzensangelegenheit, dem Pilotprojekt Biogas-Kläranlage, hat sich in der Vergangenheit eine Menge getan. Wie Sie bereits wissen, wurde speziell für dieses Projekt von ProEngeno zusammen mit dem DiplomIngenieur Uwe Peters aus Beverstedt die Biolarum GmbH gegründet. Diese ist in der Zwischenzeit auch ins Handelsregister eingetragen worden. Eine Reihe technischer Herausforderungen konnten wir ebenfalls erfolgreich lösen. Was den Herstellungsprozess betrifft, so stehen die Überseecontainer bereits auf dem Gelände der Firma Klarmann Edelstahl Technik in Westerstede, die die Ausrüstung übernimmt. Unsere erste Anlage soll bereits im März 2020 in Betrieb gehen. Sie kann jährlich 2000 Kubikmeter Gülle verarbeiten. Das ist die Menge von etwa 100 Milchkühen. An diesen Zahlen können Sie erkennen, welches Marktpotential unsere Anlage hat.

Angesprochen haben wir Sie, liebe Kunden, auch in eigener Sache. Und zwar suchte die ProEngeno Energie eG, über die man sich genossenschaftlich an unserem Unternehmen beteiligen kann, neue Betätigungsfelder. Sie haben fleißig mitgewirkt und uns Ihre Ideen sowohl in der ökologischen Energieversorgung also auch im sozialen Bereich präsentiert.

Wir sehen uns als Ökostrom- und Ökogasanbieter auch verantwortlich für einen pfleglichen Umgang mit der Umwelt. Besorgt waren wir Anfang des Jahres über die Schlagzeile, dass immer mehr Tiere und Pflanzenarten verschwinden. Deshalb wollten wir wissen, wie sieht es eigentlich bei uns in der Region aus. Welche Arten sind in Ostfriesland bedroht? Das haben wir im Dezember in Erfahrung gebracht beim NABU.

Unsere volle Unterstützung gilt auch den Aktivisten von „Fridays for Future“. Teilnehmer entsendet haben wir zum ersten internationalen Streik für eine gerechte und verantwortungsbewusste Klimapolitik in Aachen am 21. Juni. Die gesamte Belegschaft hat sich der Demonstration am 20. September in  der Leeraner Innenstadt angeschlossen. Und auch beim weltweiten Klimastreik am 29. November, vor Beginn der UN-Weltklimakonferenz in Madrid, sind wir erneut auf die Straße gegangen.

Im Dezember öffneten sich außerdem die Türen zu unserem Projekt Villa 4 Kids Life e.V. im westafrikanischen Ghana. Das Waisenhaus in Cape Coast hat rund 35.000 Euro gekostet und wurde über Spenden finanziert. ProEngeno unterstützt das Waisenhaus nicht nur finanziell erheblich, sondern kümmert sich unentgeltlich auch um die Verwaltungsarbeit. Unsere Mitarbeiterin Sina Saathoff ist im Januar 2020 nach Ghana gereist und wird uns demnächst über ihre Eindrücke berichten.

Damit sind wir nun im Hier und Jetzt angekommen. Bedanken möchten wir uns schon mal dafür, dass Sie sich erneut dafür entschieden haben, den Weg mit uns gemeinsam zu gehen. Auch in Zukunft wollen wir für Sie ein verlässlicher und fairer Lieferant von Ökostrom und Ökogas sein und als Dienstleister für unsere Partner das Beste geben.

Mit guten Wünschen für die kommende Zeit verbleiben wir

Ihre ProEngeno-Team

Aktuelles | Genossenschaft | 21.January.2020

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter Anmeldung

Mehr von ProEngeno