Neue Stromtankstelle bei ProEngeno

Das Netz der Stromtankstellen für Elektrofahrzeuge im Rheiderland wird engmaschiger. Seit einigen Tagen stehen öffentliche Ladestationen auch auf den Parkplätzen des Ökoenergie-Anbieters »ProEngeno« in Nendorp.

Hier hat Enno Jürgens von der Neermoorer Firma »Voltaik Check« die Stromtankstelle hinter dem Firmensitz von »ProEngeno« installiert und in der vergangenen Woche ans Netz angeschlossen. »Die Station ist während unserer Geschäftszeiten öffentlich zugänglich«, sagen die beiden Geschäftsführer von »ProEngeno«, Martin Refle und Konrad Kruse. Wer sein Elektrofahrzeug aufladen möchte, bekommt im Büro einen Chip zur Freischaltung der Anlage - »und einen Kaffee kriegt man auch«, lächelt Kruse.

Wer den Aufenthalt anderweitig nutzen möchte, kann die Wartezeit also vor Ort überbrücken. Enno Jürgens rechnet vor: Ein E-Auto der Mittelklasse wie der VW Golf benötigt etwa 15 Kilowattstunden auf 100 Kilometern. An der 22 Kilowatt-Station in Nendorp lässt sich somit in einer Stunde eine Reichweite von rund 150 Kilometern aufladen. Für E-Bike-Fahrer sind zwei Steckdosen im übrigen rund um die Uhr gratis zugänglich - als Service von »Pro Engeno«. Auch ein Wartehäuschen soll bald noch aufgebaut werden.

Bild & Text/Quelle: Holger Szyska/Rheiderland Zeitung

Aktuelles | Energiewende | 22.February.2019

Mehr von ProEngeno